winkelberechnung.com

Ob Mathe, Sprachen oder Naturwissenschaften, Nachhilfe ist immer eine gute Lösung.

Die verschiedene Formen von (Mathe) Nachhilfe

| Keine Kommentare

Immer mehr Schüler in Deutschland nehmen Nachhilfe in Anspruch, um versäumten oder schwer verständlichen Stoff nachzuarbeiten. Eine Reihe an Institutionen und Gruppierungen bieten sich hier an, die spezielle Nachhilfe geben können.

Nachhilfe – Die häufigsten Fächer

Starke Defizite treten häufig in den Naturwissenschaften auf. Gerade Physik und Chemie zählen zu den Fächern, bei denen Nachholbedarf besteht. Dies mag vor allem an der Mathematik liegen, die sich in beiden Fächern befindet. In der Chemie wird mit Hilfe der Stöchiometrie die Stoffmenge berechnet, wobei in der Physik gerade in der Wärmelehrer und Elektrizität höhere Mathematik gefordert wird. Mathe in anderen naturwissenschaftlichen Fächern, aber auch alleine gesehen stellt also einen großen Nachhilfebereich dar. Nachhilfe kann jedoch auch in Sprachen in Anspruch genommen werden, da hier die Grammatik vielen Schülern Kopfzerbrechen bereitet.

Die unterschiedlichen Möglichkeiten

Es gibt generell mehrere Gruppen, die Nachhilfe anbieten. Hierzu zählen vor allem Schüler, Studenten, pensionierte Lehrer oder eigene Nachhilfe Institute. Jede Art der Nachhilfe besitzt ihre Vorteile. Schüler sind näher an dem eigentlichen Stoff dran, weshalb bei ihnen die Inhalte gut erklärt werden können. Studenten hingegen besitzen noch einmal eine größere Bandbreite an Wissen, wodurch auch recht schwere Fragen geklärt werden können. Pensionierte Lehrer besitzen die nötige Fachdidaktik, um das Fach dem Nachhilfeschüler näher bringen zu können. Große Nachhilfeinstitute besitzen oft eine große Bandbreite aus den vorher vorgestellten Gruppen. Hier wird vor allen in kleineren Gruppen gelehrt. Sie finden Mathe Nachhilfe in Köln auch hier.

Unterschiedliche Nachhilfe, unterschiedliche Preise

Gerade für Schüler reicht es häufig aus, wenn ein anderer Schüler die Nachhilfe gibt, da diese nicht nur sehr nahe am Thema ist, sondern gleichzeitig nicht zu viel kostet. Zwischen 7-10 Euro verlangen die meisten Schüler für eine Nachhilfestunde. Studenten erwünschen schon eine höhere Summe, die häufig zwischen 15 und 30 Euro liegt. Diese Form des Nachhilfeunterrichtes kann auch gut sein, jedoch bietet sich diese Form eher für Oberstufenschüler an, die höhere Mathematik verwenden müssen und für das Abi lernen. Institutionen sind für die Schüler interessant, die gerne in kleinen Gruppen gemeinsam lernen möchten. Beachtet werden muss, dass die Nachhilfe an Instituten häufig um einiges teurer ist, jedoch kann sich der Preis schmälern, wenn mehr Schüler sich in der Gruppe befinden. Egal, welche Form gewählt wird, es ist immer wichtig, dass der Nachhilfelehrer ein gutes Verhältnis zu dem Schüler aufbauen kann, denn nur so entsteht die Motivation, auch erfolgreich in Mathe zu sein.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.